Interview mit Schulseelsorger Markus van Berlo

Herr van Berlo arbeitet seit kurzem als Schulseelsorger an unserer Schule. Grund genug, ihn einmal zu befragen, um ihn ein wenig kennzulernen.

Das Interview führte Annika Lade (9a) am Dienstag, 14.02.2017.

Annika: Wie lange üben sie diesen Beruf schon aus?

Herr van Berlo: Gut 14 Jahre; die ersten 4 Jahre machte ich die Ausbildung in Alpen und danach arbeitete ich 10 Jahre in Goch, wo ich mich unter anderem mit Jugendarbeit beschäftigte.

Annika: Und was macht ihnen an ihrem Beruf besonders Spaß?

Herr van Berlo: Mir macht es besonders Spaß, wenn ich mich mit Menschen über Glauben und wichtige Dinge im Leben auseinandersetzen kann. Am schönsten ist es, wenn ich dies mit Jugendlichen machen kann.

Annika: Das klingt interessant. Und wie läuft die Ausbildung zum Schulseelsorger ab?

Herr van Berlo: In meinem Fall lief die Ausbildung zum Pastoralreferenten so ab, dass ich ein Fernstudium der Theologie absolvierte und anschließend ein Referendariat an der Schule machte. Dies nennt man pastorale Ausbildung.

Annika: Okay… Und welchen Abschluss benötigt man für ihren Beruf?

Herr van Berlo: Die Voraussetzung für diese Ausbildung ist die mittlere Reife.

Annika: Was genau machen sie in ihrem Beruf?

Herr van Berlo: Ich mache Firmvorbereitungen und offene Angebote in der Gemeinde. Außerdem arbeite ich mit Jugendgruppen zusammen. Auch an Schulen biete ich Aktivitäten an.

Annika: An wie vielen Schulen sind sie tätig?

Herr van Berlo: Ich habe 3 Schwerpunktschulen: Das KAG, die KKRS und das BKK.

Annika: Wie sind ihre Arbeitszeiten?

Herr van Berlo: Ich habe engbesetzte Tage, die voll mit Terminen sind. Meist arbeite ich von 8:00  bis 16:00 Uhr; selten habe ich Abend- oder Wochenendtermine.

Annika: Ich danke ihnen vielmals für das Gespräch! Bis bald.

Herr van Berlo: Ja, gern geschehen. Auf Wiedersehen!

 

Tags: , , .
  • Trackbacks
  • Comments
  • No Comments yet.
  • No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

*